Was für ein Jahr… wieder einmal.

Liebe foodlab-Fans, das war ein Ritt, oder? Wenn ich auf dieses Jahr zurückblicke, kann ich gar nicht sagen, dass 2021 besser war als das Jahr davor… immerhin haben wir 2020 unsere Türen geöffnet! Auf der anderen Seite hatten wir auch unseren ersten und, hoffentlich letzten, Lockdown, der dann auch knackige sieben Monate anhielt. Aber lasst uns doch einmal gemeinsam auf dieses Jahr zurückblicken, in dem trotz knapp 180 Tagen Zwangspause eine ganze Menge passiert ist.

Gestartet in das Jahr sind wir mit einem Team-Event: Glückskekse backen für unsere Community und Freunde des Hauses. Im Februar hat sich dieses Team um Jonny, der seitdem unser Accelerator Programm betreut, direkt erweitert. Außerdem ist unser Popup Fenster nach der Weihnachtspause in eine neue Runde gestartet. Die Wartelisten und -schlangen wurden immer länger und wir durften viele Foodies bei ihren (Fenster)premieren begleiten: Sarah und Chiara haben ihren Buchlaunch gefeiert und im Herbst beim Kochbuchpreis direkt den ersten Platz belegt; „Herzhaft, pervers, süß“ ist erstmalig in Erscheinung getreten, die Humble Bandits haben sich zur Fenster-Institution gemausert und auch „Pasta Follas Fresca“ hat einen sensationellen Start hingelegt. Unter höchsten Sicherheitsbedingungen, frisch getestet und mit sehr viel Abstand durften wir im Frühjahr einen Workshop im kleinen Kreis durchführen und auch das Online Festival „Free from Hero“ hosten. Unser erstes Accelerator Batch ist gestartet, mit Erfolg: Ourz wird inzwischen überrannt mit Anfragen, Comdocks hat sich gerade mit REWE zusammengetan und OHNE Kaffee hat kürzlich ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Vor allem in den Küchen ist einiges passiert: während das Restaurant gesschlossen war, waren die Küchen nahezu ausgebucht: das Team um N’Deye Foods ist eingezogen und ist weiterhin am Durchstarten. Fast zeitgleich ist Princess’n’p dazugezogen und bereichert uns jeden Tag auf’s Neue – aktuell mit westafrikanischem Lunch Service.

Im Juni durften wir dann endlich das Restaurant wieder öffnen und seitdem tolle Konzepte hosten: „Der kleine Freitag“ von Kerstin und Jesko war groß geworden, La Casita hat sein foodlab-Debut gegeben und „Lordi kocht“ hat den Laden zum Wackeln gebracht hat… manches Mal wurde uns Angst und Bange, aber alles in allem sind wir an diesen Aufgaben gewachsen. So auch New Breakfast: inzwischen liefert das Team fünf (!) Mal die Woche frisches und leckeres Frühstück zu euch nach Hause. Im Juli konnten wir unseren ersten Geburtstag feiern, dank vieler toller Partner, die uns tatkräftig unterstützt haben, im Spätsommer haben wir unser erstes Accelerator Batch mit einem Familienfest verabschiedet und direkt das zweite Batch begrüßt. Nicht zu vergessen: die neue Maschine vom Tortilla Guy ist nach langer Reise aus Mexiko bei uns eingezogen.

Im Herbst duften wir Mercedes für ein dreiwöchiges Presseevent bei uns einquartieren, außerdem „Chickpeace“ mit einem Lunchkonzept. Endlich konnten wir auch unsere Events, sowie zwei neue Membership-Modelle launchen und somit die Community ausbauen. Dennoch gibt es auch Rückschläge: Pläne, die auf Grund der Pandemie nichts werden; Versprechen, die nicht eingehalten werden und Instagram Accounts, die gehackt werden.

Der Winter wird noch einmal anstrengend und Kraft kosten, aber – und das ist vielleicht unser Trick: wir lenken uns ab mit neuen Projekten und Abenteuern, die Spaß machen. So freue ich mich unfassbar, auch wenn es nie mein Ziel war: das Café selbst zu betreiben! Ab Mitte Januar erwarten euch wechselnde Gast-Kaffees, leckeres, saisonales Gebäck (auch glutenfrei!), neue Produkte von den verschiedenen Membern aus unseren Küchen und immer wieder neue, gut ausgewählte Produkt-Kooperationen – außerdem Caro, die wir seit Januar neu im Team begrüßen dürfen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich freue mich bei Jahresende immer auf das Neue, das so voller Abenteuer und nicht vorhersehbarer Dinge steckt. Trotz – oder vor allem wegen eines gehackten Accounts und sämtlichen Herausforderungen, die dieses Jahr für uns bereithielt, bin ich mir sicher, dass 2022 nicht weniger herausfordernd oder planbarer wird. Aber: die Sicht auf die Dinge, die haben wir in der Hand. Und deswegen stecken wir den Kopf nicht in die Elbe, sondern haben eben diesen schon voll mit neuen Ideen. Zum Beispiel für einen neuen Account, einen neuen Ort des Zusammenseins, neue Rezepte und Visionen.

Liebe Gäst*innen, liebe foodlab-Member und Gast-Köch*innen und Partner*innen, ich danke euch für dieses Jahr der Treue, ihr habt unser Popup Fenster auf eine neue Ebene gehoben, habt uns und den Popupper*innen die Türen eingerannt, habt mit und auch uns gefeiert, supportet, wo es nur geht, uns angefeuert und uns eine Menge gute Laune bereitet. Diese gute Laune überträgt sich und treibt uns weiter an, die (wie ich sie inzwischen nenne) MS foodlab weiterzuentwickeln, die Vision zu leben. Hier geht alles, was wir uns vorstellen, manchmal sogar noch ein bisschen mehr. Ich freue mich auf euch und dieses spannende, neue Jahr.

Happy New Year!

Überseeallee 10
20457 Hamburg

Öffnungszeiten:

Coworking & Küchen:
mo – so // ganztägig

Café:
Mo – Fr // 8 – 15 Uhr

Popup Restaurant:
für aktuelle Öffnungszeiten hier klicken

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen dazu erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.