Über Dr. Dag Piper:

Dag ist Vater von 4 Kindern und passionierter VW Bulli Fahrer. Seit 1993 ist er digital und ist unendlich neugierig, wenn es um Insights, Trends und weak signals geht. Dag hat seine Karriere Im Startup begonnen, hat in Frankreich promoviert, und ist nach Stationen bei Symrise, Mars, Kraft Foods und L’Oreal gerade wieder dorthin zurückgekehrt. Bei der ISI kümmert er sich um den strategischen Wandel, digitale Ökosysteme und Koopertation mit (Food) Startups. Dag spricht als Keynote speaker auf internationalen Konferenzen und lehrt an Universitäten in Frankreich und Deutschland #staycurious

Lieber Dag, du kennst dich gut aus mit den aktuellen Trends und Entwicklungen. Was sind die größten Entwicklungen und Hypes derzeit in der Food Szene? 

Es gibt derzeit drei große Themen, die die Menschen beschäftigen, die sind u.a. auch Pandemiegetrieben.

Erstens: Convenience & Hygiene: Ein Thema, das sehr stark Corona initiiert ist, spielt aktuell und in Zukunft eine immer wichtigere Rolle. Produkte müssen schnell und konsumbereit verfügbar sein. Das Thema Hygiene ist uns wichtiger als jemals zuvor. Wie kann sichergestellt werden, dass ein Produkt „safe“ ist? Unser Verkpackungskonsum hat sich wieder erhöht, Produkte werden vermehrt sicher und hygienisch abgepackt. 

Zweitens: Freshness: Früher waren Produkte häufig schwer und kalorienreich, heute ist der Anspruch „frisch und praktisch“ und im besten Fall auch „gesund“. Viele neue Unternehmenskonzepte leben es vor. Zum Beispiel werden „Dean & David’s“ Produkte immer frisch angeliefert.“ Gorillaz“, „Flink“, „Hello Fresh“ und Co. bieten frische Produkte in ihrem Sortiment an, liefern in kürzester Zeit und legen ihr Konzept auf Frische aus.

Drittens: Trust: Menschen vertrauen in Marken, vor allem im Food & Beverage Bereich. Menschen konnten durch die Corona Pandemie weniger Freizeit Angebote wahrnehmen und geben ihr Geld vermehrt für Konsumgüter aus. Die Einkäufe werden nicht gesplittet, wir entscheiden uns in einen Store zu gehen, in dem es alles gibt, eben auch die Markenprodukte, in die wir wieder mehr vertrauen.

Und was trendet gerade und was kommt morgen?

Auch hier – wir sehen eine Pandemiegetriebene Entwicklung. Das sind Themen wie

Immunity: Ein Thema, das durch Corona sensibilisiert wurde, ist unsere Gesundheit und Immunabwehr: Wie können wir diese stärken? Wir finden daher Regale gefüllt mit Immunity Shots in allen Formen und Farben. Genauso finden wir immer mehr Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung einer „gesunden“ Ernährung. 

CBD: Alles, was Hanf in Produkten enthält, ist trendy und wird in noch viel mehr Bereichen und Nahrungsmitteln zu finden sein. 

Plant-based und vegan: Ist kein neues Thema, aber ein Thema, das weiterhin an Zuspruch und Entwicklung erfahren wird. Mehr Startups und auch große Unternehmen werden auf den Zug aufspringen. Siehe „Burger King“, sie werben mit veganen Burger Patties. 

Influencer Food: Influencer Marken und Social Media Trends werden Marktveränderungen beeinflussen und Marktanteil einnehmen. Zum Beispiel „Dirttea“ von Shirin David, ein Produkt, das aus dem Nichts kam und millionenfach verkauft wird.

Gaming Food & Streaming Produkte: Damit gemeint sind einerseits die Produkte, die du im „Gaming“ siehst, einsetzt oder durch Werbung vorgeführt bekommst und andererseits speziel Produkte, die für das Gaming geeignet sind. Darunter fallen z.B. Energy Bars, spezielle Getränke mit Taurin und Koffein. Die Digitalzeiten der Generation z steigt, Gaming ist ein neues Thema und bringt neue Potenziale und Innovation, auch speziell für den Food und Beverage Bereich, mit sich. Ein Beispiel ist der „Squid Game“ Keks, der in Korea mittlerweile in Süßwarenregalen zu finden und Verkaufsschlager ist. 

Metaverse: Neben vielen non-Food Unternehmen nutzen mitterweile auch Food Unternehmen diese Plattform, um ihr digitales Markenbild auszubauen und vermehrt die offline consumption anzuregen. 

Mobility: Kontextkäufe von Food und Beverage Artikeln wird durch Community und neue Formen der Mobilität stattfinden. Z.B: Das Laden von Autos durch Elektrostationen wird mit dem Besuch von umliegenden Angeboten verknüpft, wie an vielen Autobahnstationen oder in der Stadt.

Neue Netzwerke und eigene Community: „Gorillaz“, „Flink“, „Flaschenpost“, „Hello Fresh“, „Thermomix“, sie alle haben das Thema Netzwerke auf ihrer Agenda, um ihre Logistikplanung zu optimieren.

Und welche Trends wird es in der Gastronomie geben? 

Wichtige Themen, die vor allem wieder durch die Corona Pandemie geprägt sind, sind der Wunsch nach physischem Kontakt, also der Austausch im Restaurant, das Schaffen von Erlebnissen und das Ausleben von Genuss und Qualität.

Hoch lebe die Popup Kultur: Konzept-Ideen kommen und gehen, werden am Kunden getestet. Gute Ideen hingegen bleiben, andere gehen und werden durch wieder neue ausgetauscht. 

Hybrid und digitale Einflüsse: Die Consumer Pre Experience wird digitalisiert. Bestellvorgänge verkürzt und personalisiert. Produkte werden digital im Vorfeld erlebbar gemacht. Das kann z.B. durch Foto- und Video-Frequenzen, die durch einen QR Code abgerufen werden können, passieren. 

Product Experience: Die Product Experience gewinnt an Bedeutung, neben dem reinen Essen spielen Licht, Gestaltung, Geruch und Design eine Rolle. Der Gast möchte „erleben“. Show-Kitchens sorgen für Nähe zum Produkt und einen Trust Effekt. (Anm. der Redaktion: ein sehr schönes Beispiel dafür ist das Restaurant Alchemist in Kopenhagen).

Blicken wir noch ein bisschen weiter in die Zukunft: in welche Richtung entwickelt sich das Essverhalten unserer Generation? 

Ein großes Thema wird die Nachhaltigkeit und wie wir das Thema Plastikverbrauch in den Griff bekommen spielen: aktuell essen wir durchschnittlich 5g Plastik pro Woche mit unserem Essen. Daher beschäftigen wir uns vermehrt mit der Frage, wie wir unseren CO2 Footprint mit unserer Ernährung reduzieren können. Themen, die diese Entwicklung aufgreifen, sind unter anderem der Fleischkonsum. Wir Menschen werden sensibler und empfänglicher hinsichtlich dieser Fragen. Müssen so viele Lebensmittel weggeschmissen werden? Wie sieht es mit dem MHD aus? Hier werden Veränderungen stattfinden, die Antworten auf diese Fragen geben. 

Ausstattung: Küchengeräte und -helfer werden zu Essentials in der Küche. Wir wachsen mit Mixer, Thermomix, etc. auf und können diese Geräte kaum noch wegdenken. 

Full Meal: die Zeit des Snackings ist vorbei, wir essen wieder häufiger volle Mahlzeiten. Wir gehen in Restaurants, um volle Mahlzeiten zu essen und möchten diese Experience mit anderen Menschen teilen. Dieser Trend wird vor allem durch den Lockdown und die Homeoffice Zeiten beschleunigt. Dennoch können wir ein hybrides Verhalten beobachten, unterwegs und „on the go“ gewinnen die convencience Produkte.

Flüssiges Essen: Immer mehr Unternehmen schaffen Mahlzeiten oder Supplements in flüssiger Form, um unsere Ernährung effizienter zu gestalten. Flüssiges Frühstück von „yfoods“ und Ingwer-Kurkuma Shots findet man in unseren Einkaufswägen.

Gesundheit: Keine Diät, aber fit sein wollen wir alle. Dazu zählen Themen wie Saftkuren, Fitness und Soul Food und Protein Produkte, die es vermehrt geben wird, aber eben keine Produkte, die uns einschränken. Balance is key. Neben gewöhnlichen gesunden Produkten wie Obst, Gemüse und allem was wir sonst einkaufen, wird es auch „pure pleasure“ Produkte in unseren Einkaufstüten geben. 

Danke dir für dieses interessante Gespräch!

Überseeallee 10
20457 Hamburg

Öffnungszeiten:

Coworking & Küchen:
mo – so // ganztägig

Café:
Mo – Fr // 8 – 15 Uhr

Popup Restaurant:
für aktuelle Öffnungszeiten hier klicken

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen dazu erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.