Wie betreibt man ein Restaurant im Lockdown? Das war die große Frage, die aufkam, als die Regierung beschloss, die Gastronomie erneut zur Eindämmung der Pandemie zu schließen.

Einen ganzen Dezember lang flüssiges Gold auf der Menükarte.
So hatten wir uns das vorgestellt. #ahornsirupauskanada

Wie wir alle wissen: es kam anders als geplant. Vor allem aber musste Plan B her.
In Absprache mit unserem Kunden haben wir das Konzept auf den Kopf gestellt und uns schon einmal mit dem Food Trend von Morgen (welcher hier nachzulesen ist) beschäftigt: wenn der Gast nicht zum Restaurant kommt, kommt das Restaurant eben zum Gast.

In diesem Zuge nutzten wir die Chance, noch mehr Menschen über die Grenzen Hamburgs hinaus zu erreichen, die wir mit dem ausschließlichen Restaurantbetrieb nicht angesprochen hätten. Damit haben wir den „Gästen“ das Ursprungsprodukt in den verschiedensten Formen präsentiert, mit denen sie im Restaurant weder visuell noch geschmacklich in Berührung gekommen wären.

Zusammen mit Ahornsirup Kanada und der Agentur MK2 entwickelten wir verschiedene Maßnahmen, die auch während des Lockdowns „stay-at-home“-kompatibel nutzbar war:

Kochvideos mit bekannten Chefs zum Nachkochen für Zuhause

Um nachhaltig Content anzubieten, haben wir drei Videos rund um das Thema Kochen und Backen mit Ahornsirup erstellt. Gemeinsam mit den Profi Chefs und Food Influencern Stevan Paul, Heiko Antoniewicz und Elisa Täufer sind unterhaltsame Rezepte-Videos entstanden, in denen die Produktvielfalt spannend erklärt wird mit vielen Ideen für den häuslichen Einsatz.

  

Verschiedene Boxen für die Weihnachtszeit

Für unsere insgesamt drei verschiedenen Food Boxen haben wir mit verschiedenen Startups zusammengearbeitet. Darunter mit Torte e Tulipane, die eine Lebkuchenhausbox mit frisch gebackenen Bauteilen und Verzierungen rund um das Thema „Ahornsirup“ und ohne die Zugabe von raffiniertem Zucker hergestellt haben. Verkauft wurde diese limitierte Anzahl im Shop des foodab.

Um den Gedanken des „Maple Christmas Brunch“, den wir mit realen im Gästen geplant hatten, wieder aufzunehmen, haben wir gemeinsam mit „Marshalls Street Coffee“ eine Brunch Box kreiert und Gerichte ausgewählt und produziert, die das Produkt Ahornsirup aus Kanada repräsentieren und die Vielfalt der Rezeptmöglichkeiten darstellen.

   

Da in der Zeit des Lockdowns auch der Alkoholausschank untersagt wurde, haben wir mit unserem Partner Copenhagen Destillery festliche Drinks mit Ahornsirup entwickelt, gestylt, fotografiert und in Form einer Cocktail Box an Blogger und Redaktionen verschickt, um das Produkt Ahornsirup aus Kanada mit dem Thema „Drinks für den Jahreswechsel“ zu platzieren. Weiterhin wurde dieser Content umfangreich über die sozialen Medien ausgestrahlt.

     

Entwicklung von „Maple Buns“ und Verkaufspromotion am foodlab Popup Fenster

Unser Restaurant ist geschlossen, nicht aber unser Popup Fenster zu dieser Zeit. Seit Beginn des Lockdowns boten wir Gastronom*innen die Möglichkeit die jeweiligen Foodkonzepte an einem Fenster zu präsentieren und Portionen zu verkaufen.

Für Ahornsirup aus Kanada haben wir zum einen ein Rezept entwickelt und konnten durch den Verkauf am Fenster eine sichtbare Produktpräsentation sicherzustellen.
Das Ergebnis: über 300 verkaufte Maple Buns, dessen Erlös an die die Organisation „Pfefferminz Green“ gespendet wurde. Darüber war das Produkt so beliebt, das wir noch während des Verkaufstages mehrere Anfragen bekamen, diese als TK-Ware zu verkaufen und an einer haltbaren Variante arbeiten.

     

Die Dokumentation

Verfolgt und dokumentiert haben wir alle Aktionen auf unseren Social Media Kanälen, Instagram, Facebook, LinkedIn, sowie in unserem Newsletter und auf dem Blog. Einen Monat lang dokumentierten wir hier alle Geschehnisse, produzierten kleine und große (Produkt-)Videos und gaben dieses Wissen und Rezepte an eine wachsende Community weiter.
Wir halten fest, dass trotz der Situation relevante, nützliche und spannende Eindrücke rund um das Thema Ahornsirup aus Kanada entstanden sind mit kreativen Lösungsansätzen, die das Produkt den Menschen direkt in die Vorratskammer gebracht hat.

  

Überseeallee 10
20457 Hamburg

Öffnungszeiten:

Coworking & Küchen:
mo – so // ganztägig

Café:
Mo – Fr // 8 – 18 Uhr
Sa – So // 10 – 18 Uhr

Popup Restaurant:
für aktuelle Öffnungszeiten hier klicken

Du willst auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich für unseren Newsletter an:

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen dazu erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.