OAX – CPH – HH, Küchenchefin Marieke Völsch stellt sich vor: im Juli zeigt sie sich mit dem „amo“ mit einem Crossover Menü, inspiriert von ihren bisherigen Stopps auf der Welt, die sie ins foodlab brachten. Ein Großteil ihrer Inspiration stammt aus Oaxaca in Mexiko, sowie aus Kopenhagen. Ihre Eindrücke teilt Marieke nun mit uns und kocht im foodlab Shared Plates-Gerichte zum Teilen, die zusammen ein köstliches Menü ergeben. Achtung, ein Wiederkommen lohnt sich, denn in der zweiten Woche wechselt der Hauptgang!

Wer bist du und was machst du?
Hallo, ich bin Marieke, bin 28 Jahre alt und die Küchenchefin im foodlab Hamburg. Vor zwei Jahren begann meine kulinarische Reise in Kopenhagen. Von der skandinavischen Küche geprägt ging es für mich weiter nach Mexiko, genauer gesagt Oaxaca. So verbrachte ich zwei Jahre in verschiedenen Küchen, Projekten. Jetzt hat es mich zurück in meine Heimatstadt Hamburg geweht und damit die Sehnsucht nach meinen Lieblingsgerichten nicht zu groß wird, koche ich sie einfach für mich und für euch im foodlab.

Worum geht es in deinem Popup?
Ich möchte meine Kochgeschichte erzählen. Der Name ist Programm, denn amo bedeutet `ich liebe´ und danach haben wir das Menü gestaltet. Meine Lieblinge, also alle Gerichte & Zutaten, aber auch die Musik und das Drumherum, das ich in während meinen Reisen lieben gelernt habe, haben wir ins amo integriert. So haben wir auch eine eigene Playlist für das Restaurant und die Deko nach meinen Vorstellungen zusammengestellt.

Warum sollte ich mir bei dir einen Tisch buchen?
Das amo ist bunt, spaßig und lecker. Das Menü ist inspiriert von meiner Zeit in Kopenhagen und Oaxaca, nicht nur von der Küche, sondern auch von den Menschen, der Kultur und den Zutaten. Das Essen soll den Gästen also nicht nur schmecken, sondern es soll auch zu Gesprächen anregen. Ein Austausch von Erfahrungen und dem Geschmackserlebnis soll durch die Gerichte durch den Raum ziehen.

Dein Lieblings-Dish?
Ganz klar die Memelas, das sind Maistortillas mit einer Bohnencreme, queso fresco (einer Art Frischkäse) und meinen 3 Lieblingssalsas. Memelas werden in Mexiko als Frühstückssnack auf der Straße verkauft und gab es bei mir fast täglich. Die vermisse ich in meiner Morgen-Routine jetzt schon, aber nicht mehr lang!

Was sind deine Pläne?
Zuerst einmal bin ich mega motiviert das amo zu rocken und freue mich auf diese Zeit. Auch danach werde ich im foodlab weiter als Küchenchefin unterwegs sein und die kommenden PopUps unterstützen. Ich freue mich schon ganz besonders darauf, viele weitere interessante Food-StartUps und Menschen kennenzulernen und auf die Arbeit mit dem foodlab-Team.

Öffnungszeiten:
Donnerstags – Montags
17 – 22 Uhr


Foto: Luna Antonia Arboleda

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung zu. Weitere Informationen dazu erhälst du in unserer Datenschutzerklärung.